Überarbeitung Standortskartierung des Kantons Luzern im Klimawandel

Auftraggeber: lawa Luzern
Projektbeginn: 2019

Im Hinblick auf die Anwendung der Tree-APP und die weitere nationale Zusammenarbeit mit Bezug zu den Waldgesellschaften Luzern, sollen diese in die Systematik gemäss NaiS überführt werden.
Weiter sollen die im Kommentar Waldbau 2014 empfohlenen Baumarten in Bezug auf die erwartete Entwicklung des Klimas bewertet und allenfalls angepasst werden.

Im Auftrag des lawa Luzern und in Zusammenarbeit mit dem Forstingenieurbüro Monika Frehner dürfen wir dieses Projekt bearbeiten.

Kommentar Waldbau (Ausgabe 2014)

N8 Lungern Nord – Giswil Süd (mit Tunnel Kaiserstuhl): Fachberatung Amphibien und Reptilien zu UVB und Detailprojekt

Auftraggeber: Hoch- und Tiefbauamt OW
Projektbeginn: 2016

Das Projekt beabsichtigt, die Lücke im Nationalstrassennetz zwischen Lungern Nord und Giswil Süd zu schliessen. Die Hauptbestandteile sind der Tunnel Kaiserstuhl, die Anschlüsse Giswil Süd und Lungern Nord, sowie der Ersatzbau der Brünigstrasse entlang des Lungereresees. Dazu wird das Trasse der Zentralbahn auf einer Strecke von 400 m versetzt.
Der Umweltverträglichkeitsbericht wird durch das Büro infraconsult, Bern erarbeitet.

Unser Büro wurde beauftragt, die für den UVB sowie für das Detailprojekt nötigen Empfehlungen im Fachbereich Amphibien und Reptilien beizusteuern.

 

Sanierung und Rückbau Schiessplatz Wagliseichnubel, Sörenberg

Auftraggeber: armasuisse Immobilien, Bern
Projektbeginn: 2017

Der Schiessplatz Wagliseichnubel, Sörenberg wurde bis Ende 2004 als militärischer Schiessplatz genutzt. Er ist im Kataster der belasteten Standorte (KbS) des VBS eingetragen.
Der Zielhang wurde saniert, bestehende Infrastrukturanlagen entfernt und Beeinträchtigungen in den Moorbiotopen und den Lebensräumen dieser Landschaft von nationaler Bedeutung wurden behoben. Unser Büro war für die Fachbauleitung Hochmoor-Regeneration zuständig. Im Jahr 2020 hat ein Monitoring begonnen, bei welchem wir für die Überprüfung der Vegetationsentwicklung im Bereich der rekultivierten Flächen beauftragt sind.

Erlebnisregion Engelberg-Titlis, Melchsee-Frutt, Meiringen-Hasliberg

Auftraggeber: Volkswirtschaftsdepartement OW
Projektbeginn: 2018

Die Regierung hat das Volkswirtschaftsdepartement beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zur verstärkten Zusammenarbeit der Gebiete Engelberg-Titlis, Melchsee-Frutt und Meiringen Hasliberg auszuarbeiten. Der Auftrag wurde an eine Fachkommission vergeben, die interdisziplinär die wesentlichen Aspekte bearbeitet.

Unser Büro ist für die Bearbeitung der Umweltthemen zuständig.

 

Neubau Strommasten in der Moorlandschaft Glaubenberg

Auftraggeber: swissgrid AG
Projektbeginn: 2016

Die Hochspannungsleitung Innertkirchen-Mettlen spielt eine zentrale Rolle für die Stromversorgung der Schweiz. Im Gebiet Glaubenberg im Kanton Obwalden wurden zwei Masten aufgrund des Flysch Untergrundes instabil. Zur mittelfristigen Sicherung der Leitung müssen die beiden instabilen Masten ersetzt werden.

Das Bauprojekt befindet sich teils in einem Flachmoor von nationaler Bedeutung, im BLN-Gebiet und der Moorlandschaft Glaubenberg. Im Auftrag der swissgrid AG leisten wir Support bei der Projektplanung, verfassen den Umweltbericht und führen die Umweltbaubegleitung durch.

Aushubdeponie Lehweid, Unteriberg

Auftraggeber: Beton Baumeli AG
Projektbeginn: 2015

Im Gebiet Ybrig wurde ein Projekt gestartet, um Deponieraum für unverschmutztes Aushubmaterial zu schaffen. Als Gesuchstellerin trat die Baufirma Beton Baumeli AG aus Unteriberg auf. Die Firma schlug den Deponiestandort Lehweid vor und beabsichtigt, die Deponie künftig zu betreiben. Anfängliche Interessensgegensätze konnten überwunden werden. Das Projekt erhielt eine breite Zustimmung.
Die Deponie ist seit 2018 in Betrieb.

Im Auftrag der Beton Baumeli AG koordinieren wir die nötigen Planungsarbeiten (Bauherrenvertretung) und bearbeiten die Umweltthemen.

Kleine Melchaa Hochwasserschutz

Auftraggeber: Wasserbau Giswil
Projektbeginn: 2008

Als Folge des Hochwasserschutzprojekts wird die Kl. Melchaa künftig in einem neuen Gerinne durch das Hanenried in den Sarnersee fliessen. Durch den Gerinnebau wird ein Teil des Flachmoors im Hanenried tangiert. In einer Projektgemeinschaft mit dem Büro AquaPlus bearbeiten wir den Umweltbereich. Die thematischen Schwerpunkte sind: Ersatzflächen für die tangierten Flachmoore inkl. Wiederbegrünung, Ergänzung mit Amphibienweihern und Monitoring im Bereich der flussnahen Flachmoore.